Submissions

This page is designed to help you ensure your submission is ready for and fits the scope of the journal.

Before submitting you should read over the guidelines here, then register an account (or login if you have an existing account)


About Zeitschrift für Fantastikforschung

Die Zeitschrift für Fantastikforschung (ZFF) ist das deutschsprachige Forum für Fantastikforschung. Konsequent interdisziplinär angelegt, erscheinen seit 2011 zwei Ausgaben jährlich. Mit dem zentralen Ziel, die wissenschaftlichen Debatte rund um die Fantastik als kultureller Formation zugleich abzubilden und aktiv mitzugestalten, startet die ZFF 2018 innerhalb der OLH mit neuen Ideen und technischen Mitteln in eine neue, bunte und spannende Zukunft.

Focus and Scope for Zeitschrift für Fantastikforschung

Die Zeitschrift für Fantastikforschung (ZFF) hat es sich zum Ziel gesetzt, der wissenschaftlichen Diskussion rund um die Fantastik als kultureller Formation ein Forum zu bieten. Die Zeitschrift ist interdisziplinär angelegt und versteht das „Fantastische“ wird als Oberbegriff, der Horror und Gothic ebenso umfasst wie Utopien, Science Fiction, Fantasy und Speculative Fiction, aber auch Märchen, Fabeln und Mythen. Im deutschsprachigen Raum ist die von der Gesellschaft für Fantastikforschung e.V. (GFF) herausgegebene Zeitschrift die einzige wissenschaftliche Publikation in deutscher Sprache, die regelmäßig erscheint und sich ganz der Auseinandersetzung mit dem Fantastischen widmet.

Publiziert werden Originalbeiträge aus den verschiedenen geistes- und sozialwissenschaftlichen Disziplinen, die sich mit dem Fantastischen in Literatur, Kunst, Theater, Film, Comic und Computerspiel beschäftigen, einzelne Aspekte der Geschichte, Theorie und Ästhetik der Fantastik behandeln oder das Fantastische als soziales und gesamtkulturelles Phänomen untersuchen (z. B. in Fan- und Subkulturen). Darüber hinaus erscheinen in der ZFF Auseinandersetzungen mit wichtigen Neuerscheinungen, wobei sowohl für die Forschung innovative und relevante Primärwerke in allen Medien in Form von längeren Review-Essays als auch wissenschaftliche Arbeiten in Form klassischer Rezensionen infrage kommen.

Die ZFF erscheint als frei zugängliche Open-Access-Publikation und wird von der Open Library of Humanities gehostet.

Submission Checklist

Wir bitten Sie, die folgenden Punkte zu beachten, wenn Sie einen Artikel bei der Zeitschrift für Fantastikforschung einreichen. Bitte kontaktieren Sie uns bei Fragen über contact zff@fantastikforschung.de.

  1. Ihr Beitrag wurde in keiner anderen Publikation veröffentlicht oder zur Veröffentlichung eingereicht.
  2. Der Artikel liegt als Microsoft-Word-Datei vor.
  3. Zitierte Texte sind, soweit möglich, mit dem jeweiligen DOI angegeben.
  4. Abbildungen haben eine Mindestauflösung von 150dpi (300dpi oder höher sind ideal).  Betten Sie Abbildungen nicht in den Text ein, sondern laden Sie sie einzeln hoch, ein einzelnes Bild darf nicht größer als 20MB sein. Folgende Formate sind zulässig: JPG, TIFF, GIF, PNG.
  5. Der Beitrag entspricht unseren Vorgaben (s. unser stylesheet , auch als PDF verfügbar). Artikel, die ins Peer Review gehen, müssen anonymisiert werden.
  6. Stellen Sie sicher, dass keine Interessenskonflikte bestehen.
Copyright Notice

Artikel, die in der Zeitschrift für Fantastikforschung erscheinen, sind frei als Open Access verfügbar. Auf diese Weise soll ein weltweiter Austausch von Wissen ermöglicht werden.

Das Copyright für die Artikel bleibt bei den Autor*innen. Beiträge werden im Normalfall unter der Creative-Commons-Lizenz CC BY 4.0 veröffentlicht (falls Sie eine andere Creative-Commons-Lizenz vorziehen, kontaktieren Sie die Redaktion.). CC BY 4.0 erlaubt die unbeschränkte Nutzung, Verbreitung und Wiedergabe in jedem Medium unter der Voraussetzung, dass die Ursprungswerk korrekt angegeben. Die Lizenz besagt wörtlich: „Sie müssen angemessene Urheber- und Rechteangaben machen, einen Link zur Lizenz beifügen und angeben, ob Änderungen vorgenommen wurden. Diese Angaben dürfen in jeder angemessenen Art und Weise gemacht werden, allerdings nicht so, dass der Eindruck entsteht, der Lizenzgeber unterstütze gerade Sie oder Ihre Nutzung besonders.“

Literaturangaben zu zitierten Artikeln müssen folgende Elemente enthalten: Name der Autor*innen, Titel der Zeitschrift, vollständige URL sowie DOI.

Alle in der ZFF veröffentlichten Artikel sind als semantisch angereicherte JATS-XML-Dateien mit Metadaten und strukturierten bibliografischen Daten verfügbar.

Licences

Zeitschrift für Fantastikforschung allows the following licences for submission:

  • CC BY 4.0 - More Information  
    Namensnennung — Sie müssen angemessene Urheber- und Rechteangaben machen, einen Link zur Lizenz beifügen und angeben, ob Änderungen vorgenommen wurden. Diese Angaben dürfen in jeder angemessenen Art und Weise gemacht werden, allerdings nicht so, dass der Eindruck entsteht, der Lizenzgeber unterstütze gerade Sie oder Ihre Nutzung besonders. Keine weiteren Einschränkungen — Sie dürfen keine zusätzlichen Klauseln oder technische Verfahren einsetzen, die anderen rechtlich irgendetwas untersagen, was die Lizenz erlaubt.
Publication Fees

Diese Zeitschrift wird von der Open Library of Humanities publiziert. Im Gegensatz zu zahlreichen anderen Open-Access-Anbietern, erhebt die Open Library of Humanities keine Veröffentlichungsgebühren. Dies bedeutet freilich nicht, dass keine Kosten anfallen. Vielmehr werden unsere Ausgaben von einem internationalen Bibliothek-Verbund übernommen.

Falls Ihre Institution unsere Plattform noch nicht unterstützen sollte, bitte Sie Ihre Bibliothek, der OLH beizutreten. Die OLH ist eine nicht-profitorientierte wohltätige Organisation und arbeitet sehr kostengünstig. Obwohl wir auf finanzielle Unterstützung angewiesen sind und alle Hochschulen ermuntern, dem Verbund beizutreten, geht damit keine Verpflichtung einher, bei uns zu veröffentlichen.

Peer Review

Alle eingereichten Artikel werden in einem Doppel-Blind-Verfahren von aktiven Wissenschaftler*innen begutachtet. Die Kommunikation mit diesen erledigt ein Mitglied der Redaktion.

Alle Eingaben werden zuerst von der Redaktion begutachtet. Artikel, die unseren Vorgaben entsprechen, werden ins Peer Review geschickt. Die Redaktion behält sich vor, eingereichte Artikel ohne formelles Peer Review abzulehnen.

Vielversprechen Artikel werden reviewt – normalerweise von zwei Gutachter*innen. Ausgehend von den Empfehlungen der Reviewer*innen entscheidet die Redaktion, wie mit dem Artikel weiter zu verfahren ist. Folgende Optionen stehen zur Auswahl:

  • Angenommen: Ihre Eingabe wird in dieser Form angenommen.
  • Überarbeitung nötig: Ihre Eingabe benötigt kleinere Änderungen. Sind diese umgesetzt, wird der Artikel angenommen.
  • Überarbeitung und Neubewertung: Ihre Eingabe benötigt größere Änderungen. Sind diese umgesetzt, wird der erneut den Reviewer*innen zur Begutachtung vorgelegt.
  • Ablehnung: Ihre Eingabe wurde nicht angenommen – entweder weil sie thematisch nicht in die Zeitschrift passt oder unsere Qualitätsstandards nicht erfüllt.
  • Obwohl die Begutachtung blind erfolgt, ist uns bewusst, dass sich insbesondere Artikel, die auf Konferenzbeiträge zurückgehen, nur schwer anonymisieren lassen. In diesem Fall erwarten wir von den Reviewer*innen, dass sie allfällige Interessenskonflikte offen legen und bei ihrer Bewertung einzig den Artikel im Auge haben. Die Redaktion berücksichtigt diese Faktoren bei ihren Entscheiden.
Publication Cycle

Seit der Ausgabe 1/2019 erscheint die Zeitschrift für Fantasikforschung als Open-Access-Publikation auf der Plattform der Open Library of Humanities ( https://www.openlibhums.org/ ). Pro Jahr erscheint eine Ausgabe, die Artikel werden fortlaufend veröffentlicht. Ältere Print-Ausgaben der Zeitschrift können über den Lit Verlag bezogen werden.

Sections

Public Submissions

Peer Reviewed

Indexed

Editorial

Artikel

Interview

Forum

Rezensionen

Konferenzbericht

Table of Contents